Englmayr, Matthias (1800-1877): Unterschied zwischen den Versionen

Aus RES
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Infobox Standard
 
{{Infobox Standard
 
| Name                  =  
 
| Name                  =  
| Bild                  = Datei:Englmaier.JPG  
+
| Bild                  = Englmaier.JPG  
 
| Bildunterschrift      = Gedenkstein, Frauenkirche zu Bischofshofen
 
| Bildunterschrift      = Gedenkstein, Frauenkirche zu Bischofshofen
 
| Ordensname            =  
 
| Ordensname            =  

Aktuelle Version vom 14. September 2016, 09:13 Uhr

Englmayr, Matthias (1800-1877)
Gedenkstein, Frauenkirche zu Bischofshofen
Gedenkstein, Frauenkirche zu Bischofshofen
Geboren 22. 2. 1800 (Bischofshofen TfB 4/394)
Verstorben 20. 2. 1877
Vater Mathias Englmayr
Mutter Maria Bichler
Priesterweihe 2. 9. 1824
Funktionen KR, Domkapitular, Pfarrer Lend 1831-1834, Radstadt 1834-1842, Zell am See-St. Hippolyt 1842-1850, Pfarrwerfen 1850-1859, Thalgau 1859-?
Quellen im AES Sterbebildchen, Priesterkartei

Angaben aus dem Schematismus

Geboren zu Bischofshofen am 22. Februar 1800, Pr. 1824. Wurde zuerst Aushilfspriester an der Stadtpfarre St. Andrä, dann Koadjutor zu Saalfelden, 1828 Provisor zu Weißbach bei Lofer, dann Dienten, 1829 Kooperator an der Dompfarre, wurde 1832 Vikar in Lend, 2 Jahre später Vikar in Radstadt, 1842 zum Pfarrer von Zell am See befördert, kam er 1853 als Pfarrer nach Dorfwerfen und am 1. Mai 1859 als Dechant und Pfarrer nach Thalgau, seit 12. Oktober 1854 f.e. geistlicher Rat, trat am 1. Mai 1872 in das Metropolitan-Domkapitel und wurde zum wirkl. Konsistorialrat ernannt. Er starb als Jubelpriester am 20. Februar 1877 und ist in der Domherrengruft zu St. Sebastian beigesetzt.[1]

Altbestand AES

Tonsur und Akolyth: 4. August 1822 (Salzburg, Hofkapelle, Leopold Maximilian von Firmian, Administrator der Erzdiözese Salzburg und Fürsterzbischof von Wien)[2]

Subdiakon: 24. August 1824 (Salzburg, Hofkapelle, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)[3]

Diakon: 28. August 1824 (Salzburg, Hofkapelle, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)[4]

Priester: 2. September 1824 (Salzburg, Hofkapelle, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)[5]

Einzelnachweise

  1. Personalstand der Säcular- und Regulargeistlichkeit des Erzbistums Salzburg für das Jahr 1889, Salzburg 1889, S. 194-195
  2. AES, Altbestand, 10/69, Ordinationsbuch 1818-1954 , S. 28
  3. AES, Altbestand, 10/69, Ordinationsbuch 1818-1954 , S. 39
  4. AES, Altbestand, 10/69, Ordinationsbuch 1818-1954 , S. 41
  5. AES, Altbestand, 10/69, Ordinationsbuch 1818-1954 , S. 42


Vorgänger Amt Nachfolger
Johann Cantian Joseph Seeefeldner Pfarrer von Lend
1831-1834
Johann Evangelist Goldberger
Pfarrer von Radstadt
1834-1842
Anton Eremit Franz Xaver Hutter Pfarrer von Zell am See-Sankt Hippolyt
1842-1850
Johann Evangelist Goldberger
Thomas Königsdorfer Pfarrer von Pfarrwerfen
1850-1859
Matthias Mayr
Georg Franz Gilowski Pfarrer von Thalgau
1859-??