Stadler, Georg (-1743): Unterschied zwischen den Versionen

Aus RES
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Infobox Standard | Name = | Bild = | Bildunterschrift = | Ordensname = | Geburtsname = | Geb…“)
 
Zeile 11: Zeile 11:
 
| Verstorben            = 1743
 
| Verstorben            = 1743
 
| Sterbeeintrag        =  
 
| Sterbeeintrag        =  
| Sterbeort            =  
+
| Sterbeort            = Mittersill
 
| 1. Ehepartner        =  
 
| 1. Ehepartner        =  
 
| 1. Ehedatum          =  
 
| 1. Ehedatum          =  
Zeile 46: Zeile 46:
 
| Quellen-Liste        =  
 
| Quellen-Liste        =  
 
}}
 
}}
Georg Stadler war laut Besitzvermerk Provisor in St. Johann im Pongau Alumne des Salzburger Priesterseminars <ref>DBS-FD 140</ref>,wurde 1728 zum Priester geweiht, war dann laut Weihebuch Kooperator in St. Gilgen, 1732 "ad officium Missionis Catecheticae ad Pinzgoviam assumptum" als Katechet zur petrinischen Mission in den Pinzgau gesandt, was auch Besitzvermerke von 1739 und 1742 nahelegen, verstarb schließlich 1743 in Mittersill.   
+
Georg Stadler war laut Besitzvermerk Provisor in St. Johann im Pongau<ref>DBS-FD 140</ref>, wurde 1728 zum Priester geweiht, war dann laut Weihebuch Kooperator in St. Gilgen, 1732 "ad officium Missionis Catecheticae ad Pinzgoviam assumptum" als Katechet zur petrinischen Mission in den Pinzgau gesandt, was auch Besitzvermerke von 1739 und 1742 nahelegen, verstarb schließlich 1743 in Mittersill.   
  
 
== Einzelnachweise ==
 
== Einzelnachweise ==

Version vom 10. September 2019, 09:48 Uhr

Stadler, Georg (-1743)
Heimatort Petting
Verstorben 1743 (Mittersill)
Heimatdiözese Salzburg
Priesterweihe 1728

Georg Stadler war laut Besitzvermerk Provisor in St. Johann im Pongau[1], wurde 1728 zum Priester geweiht, war dann laut Weihebuch Kooperator in St. Gilgen, 1732 "ad officium Missionis Catecheticae ad Pinzgoviam assumptum" als Katechet zur petrinischen Mission in den Pinzgau gesandt, was auch Besitzvermerke von 1739 und 1742 nahelegen, verstarb schließlich 1743 in Mittersill.

Einzelnachweise

  1. DBS-FD 140