Schopper, Josephus Tobias (1659-1708): Unterschied zwischen den Versionen

Aus RES
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 6: Zeile 6:
 
| Geburtsname          = Tobias
 
| Geburtsname          = Tobias
 
| Geboren              = 3. 6. 1659
 
| Geboren              = 3. 6. 1659
| Geburtseintrag        =  
+
| Geburtseintrag        = Salzburg-Dompfarre TfB 5/36
| Geburtsort            = Salzburg
+
| Geburtsort            =  
 
| Heimatort            =  
 
| Heimatort            =  
 
| Verstorben            = 18. 6. 1708
 
| Verstorben            = 18. 6. 1708
Zeile 24: Zeile 24:
 
| 4. Ehedatum          =  
 
| 4. Ehedatum          =  
 
| 4. Eheeintrag        =  
 
| 4. Eheeintrag        =  
| Vater                =  
+
| Vater                = Tobias Schopper
| Mutter                =  
+
| Mutter                = Salome
 
| Kinder-Liste-Unehelich=  
 
| Kinder-Liste-Unehelich=  
 
| Kinder-Liste-1. Ehe  =  
 
| Kinder-Liste-1. Ehe  =  

Version vom 13. März 2013, 15:25 Uhr

Schopper, Josephus Tobias (1659-1708)
Ordensname Josephus
Taufname Tobias
Geboren 3. 6. 1659 (Salzburg-Dompfarre TfB 5/36)
Verstorben 18. 6. 1708 (Mondsee)
Vater Tobias Schopper
Mutter Salome
Orden OSB (Mondsee)
Profess 1. 1. 1680
Universität Salzburg (5596)

Josephus Tobias Schopper (* 3. Juni 1659 in Straubing; † 8. Juni 1730 in Straßwalchen) studierte an der Universität Salzburg Philosophie und Theologie.[1] Er ist dort am 31. Oktober 1673 als Rudimentist in die Universitätsmatrikel eingetragen.[2] Nach der Priesterweihe übernahm er nacheinander das Amt als Sakristan und Ökonom. 1691 wurde er zum Prior ernannt, 1698 wurde er Pfarrer von Straßwalchen und blieb dort bis 1706. Nach zwei zurückgezogenen Jahren des Gebetes verstarb er am 18. Juni 1708 an einem Schlaganfall.[3]


Einzelnachweise

  1. Diözesanbibliothek Salzburg/Handschriftensammlung/HS 48/Catalogus Benedictinorum in Lunae-Lacu Professorum , S. 538
  2. Redlich, Virgil (Hrsg.): Die Matrikel der Universität Salzburg. Salzburg 1933 , S. 114
  3. Diözesanbibliothek Salzburg/Handschriftensammlung/HS 48/Catalogus Benedictinorum in Lunae-Lacu Professorum , abgerufen am 538.