Kraus, Eduardus (1750-1805)

Aus RES
Version vom 15. November 2019, 12:00 Uhr von Bhumpel (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kraus, Eduardus (1750-1805)
Taufname Johann Paul Philipp
Geboren 7. 12. 1750 (Hötting (Innsbruck))
Verstorben 6. 12. 1805 (Kufstein)
Vater Johann Michael Kraus, Kammeroffizial
Mutter Maria Theresia Wolfin
Orden OESA
Profess 1771

P. Eduard Kraus wird laut Lindner 1778 in Tittmoning angetroffen, 1779 in Dürrnberg[1], war dann (ab Anfang 1782) in Seefeld und wirkte nach der Aufhebung des dortigen Klosters 1785-1787 in Leutasch, zog dann nach Rattenberg, starb aber im Hopiz in Kufstein[2]. Krapf führt darüber hinaus Folgendes zu ihm an: Profess in Mülln, Student der Philosophie und Theologie dort, 1778 Beichtvater in Tittmoning, 1779 selbiges am Dürrnberg, 1788 Rattenberg.[3] Geburtsdatum laut Kapitelsakten[4] bzw. Taufbestätigung von 1770[5].


Einzelnachweise

  1. Lindner, Pirmin August: Die Aufhebung der Klöster in Deutschtirol. 1782-1787. Ein Beitr. zur Geschichte Kaiser Joseph's II. Innsbruck 1886 , S. 50
  2. Angerer, Anton: Die Augustiner Eremiten in Nordtirol. Unter besonderer Berücksichtigung des Klosters Rattenberg. Innsbruck Univ. Diss. 1980 , S. 341
  3. Stiftsarchiv Michaelbeuern, Müllner Archiv , Buchförmige Akten 3a, Provincia O.E.S.P.N.A. Tyroli-Salisburgensis ...Conscripta anno MDCCLXI à F. C. K. (Cyprian Krapf)
  4. Stiftsarchiv Michaelbeuern, Müllner Archiv , Buchförmige Akten 2, Actorum Provincialium a Divisone et respective Erectione Provinciae Tyroli-Salisburgensis Ord: FF: Eremit. S: P: Augustini Liber Secundus, Verzeichnis auf letzten Seiten dort
  5. Stiftsarchiv Michaelbeuern, Müllner Archiv , Nr. 28/70, Lit. G-K, Personalakten der Religiosen der salzb.-tirolischen Provinz aus den Jahren 1680-1820