Jungwirth, Augustin Alfons (1876-1942): Unterschied zwischen den Versionen

Aus RES
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Jakobus verschob die Seite Jungwirth, Augustin (1876-1942) nach Jungwirth, Augustin Alfons (1876-1942), ohne dabei eine Weiterleitung anzulegen)
 
Zeile 5: Zeile 5:
 
|Geburtsname = Alfons
 
|Geburtsname = Alfons
 
|Geboren = 24. 1. 1876
 
|Geboren = 24. 1. 1876
|Geburtseintrag =
+
|Geburtseintrag = [http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/oberoesterreich/ostermiething/106%252F1876/?pg=1 Ostermiething, D.Linz]
|Geburtsort  = Ostermiething, D.Linz
+
|Geburtsort  =
 
|Heimatort =  
 
|Heimatort =  
 
|Verstorben = 11. 10. 1942
 
|Verstorben = 11. 10. 1942
Zeile 23: Zeile 23:
 
|4. Ehedatum =
 
|4. Ehedatum =
 
|4. Eheeintrag =
 
|4. Eheeintrag =
|Vater =
+
|Vater = Johann Jungwirth
|Mutter =  
+
|Mutter = Theresia Klimetschek
 
|Kinder-Liste-Unehelich =
 
|Kinder-Liste-Unehelich =
 
|Kinder-Liste-1. Ehe =
 
|Kinder-Liste-1. Ehe =

Aktuelle Version vom 11. Januar 2020, 21:30 Uhr

Jungwirth, Augustin Alfons (1876-1942)
Ordensname Augustin
Taufname Alfons
Geboren 24. 1. 1876 (Ostermiething, D.Linz)
Verstorben 11. 10. 1942 (Ostermiething)
Vater Johann Jungwirth
Mutter Theresia Klimetschek
Orden OSB (St. Peter)
Priesterweihe 15. 7. 1900
Funktionen St. Peter
Quellen im AES Sterbebildchen, Schematismus 1948, S.180

Bearbeitungsliste für Ämter

1948: P. Augustin (Alfons) Jungwirth O.S.B. der Erzabtei St. Peter, Organist in Michaelbeuern; Ostermiething (Linz) 24.1.76, Prof. 1.10.99, Pr. 15.7.00, Koop. in Abtenau 00-06, Organist und Buchhalter 06-08, Bibliothekar in München und Wien 09-11, Stiftsbibliothekar 11-13, Chordirigent 13-23 und Küchenmeister 16-23, Stiftsbibliothekar und Chorregent in Michaelbeuern 23-26, Wallfahrtpriester in Maria-Plain 26-28 und 29/30, Organist in Michaelbeuern und Chorregent 28/29 und 38-42, Spiritual in Martinsbühel 30-36, Chorregent in St. Lambrecht 37/38; gest. am 11.10.42 im Alter von 67 Jahren im Dechantshof seiner Heimat Ostermiething, wo er nach der Klostereinziehung ein liebevolles Asyl in schwerer Krankheit gefunden hat; beigesetzt im Friedhof zu Ostermiething. Er war ein ausgezeichenter Glockenkenner und hinterließ eine umfangreiche Glockenkunde im Manuskript.[1]


Einzelnachweise

  1. Personalstand der Welt- und Ordensgeistlichkeit der Erzdiözese Salzburg für das Jahr 1948. Salzburg 1948 , S. 180