Hübner, Beda von (1740-1811): Unterschied zwischen den Versionen

Aus RES
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Infobox Standard |Bild = |Bildunterschrift = |Ordensname = Beda |Geburtsname = |Geboren = 18.12.1740 |Geburtseintrag = |Geburtsort =Temesvar/ Banat; heute…“)
(kein Unterschied)

Version vom 28. März 2020, 10:45 Uhr

Hübner, Beda von (1740-1811)
Ordensname Beda
Geboren 18.12.1740 (Temesvar/ Banat; heute Timișoara in Rumänien)
Verstorben 02.04.1811 (Salzburg, Stift St. Peter)
Vater Friedrich Christoph von Hübner
Mutter Elisabeth Seeauer
Orden OSB (Sankt Peter in Salzburg)
Profess 21.09.1758
Primizdatum 18.12.1763

P. Beda von Hübner, geb. in Temesvar in der einstigen Region Banat, war Sohn des Friedrich Christoph von Hübner und der Elisabeth Seeauer, einer Schwester des Abtes Beda Seeauer von St. Peter. Da er mit 9 Jahren seine Eltern verloren hatte, kam er zu Verwandten nach Oberösterreich, studiert in Steyr und Salzburg. Die Profess legte er am 21. September 1758 ab und feierte am 18. Dezember 1763 Primiz. Von 1763 bis 1765 hörte er an der Universität Institutiones imperiales. Ämter: Sekretär des Abtes und Gehilfe des Bibliothekars 1765, I. Bibliothekar 1766 bis 1770, Beichtvater in Maria Plain vom April 1770 bis Dezember 1774, Repetitor der Theologie im Kloster Nov 1775 bis 1776, Kooperator in Annaberg 15. August 1777 bis Oktober 1784, I. Kooperator in Wieting 9. Oktober 1784 bis September 1785, Sekretär des Abtes 1785, Kooperator in Abtenau März 1786 bis 8. Jänner 1798, dann zurück im Kloster. Am 7. September 1808 beging er seine Jubelprofess und verstarb schließlich am 2. April 1811 in Salzburg. In den letzten Lebensjahren erteilte er Unterricht in verschiedenen Sprachen. Er war nicht nur in den orientalischen Sprachen bewandert, sondern sprach vier lebende Fremdsprachen: Italienisch, Französisch, Englisch und Spanisch. [1]


Einzelnachweise

  1. Lindner, Pirmin: Professbuch der Benediktiner-Abtei St. Peter in Salzburg (1419-1856), in: Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, 1906, S. 1-328 , S. 174f.
[[Kategorie:Wallfahrtspriester (Maria Plain)