Furtmoser, Benedictus Joseph (1756-1815)

Aus RES
Version vom 18. April 2019, 14:21 Uhr von Albertusmagnus (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Furtmoser, Benedictus Joseph (1756-1815)
Ordensname Benedictus
Taufname Joseph
Geboren 15.02.1756 (Linz Stadtpfarre TfB 9/426)
Verstorben 26.01.1815 (Weyer)
Vater Ignatius Furtmoser
Mutter Eva Rosina
Orden OSB (Garsten)
Profess 26.02.1780
Priesterweihe 22.10.1780

P. Benedikt Furtmoser (* 15. Februar 1756 in Linz; † 26. Jänner 1815 in Weyer) war Sohn eines Linzer Bäckers. Am 1. November 1775 wurde er in Garsten eingekleidet. 1780 konnte er die Profess ablegen und wurde zum Priester geweiht. Anschließend war er bis 1798 Kaplan in Ternberg, bewarb sich dann um die Pfarre Arbing bei Baumgartenberg, die er bis 1803 inne hatte. In diesem Jahr bemühte er sich um die Pfarre Weyer, auch um seinen ehemaligen Garstner Mitbrüdern näher zu sein. Trotz der Beschwernisse des Franzoskrieges legte er sein fröhliches Wesen nicht ab. Erst das Jahr 1814 machte ihm gesundheitliche und finanzielle Schwierigkeiten.[1]

Einzelnachweise

  1. Koch, Ernest: Biographische Denkmäler vom aufgehobenen Stifte Steyr-Garsten getreulich und mühsam aus verschiedenen Dokumenten von einem Ordensprofessen daselbst gesammelt 1803. Neuzeug [2011] , S. 411-412