Faber, Navigius (-1692)

Aus RES
Version vom 28. März 2019, 07:48 Uhr von Albertusmagnus (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faber, Navigius (-1692)
Verstorben 1692 (München)
Orden OESA

1642 war P. Navigius Faber Konventuale in Seemannshausen, für 1645 als Prior in Regensburg, für 1648 als Prior in Ramsau belegt, 1654 Prior in Seemannshausen und 1657 in Ramsau, ab 1663 wieder in Seemannshausen. 1671 Subprior in Seefeld, ab 1679 in München, seit 1682 als Senior, zum letzten Mal am Provinzkapitel 1691 nachweisbar.[1] Laut Angerer 1660-1663 Prior in Rattenberg.[2] Er ist für 1641 als Pfarrer der oberpfälzischen Stadt Rötz nachweisbar[3]. Todesjahr nach Martin Weindl, der auch berichtet, dass er ab 1664 Pfarrverweser von Gangkofen war und 1677-1679 zum 3. Mal Prior in Seemannshausen.[4]


Einzelnachweise

  1. Kunzelmann, Adalbero: Geschichte der deutschen Augustiner-Eremiten. Band 6: Die bayerische Provinz vom Beginn der Neuzeit bis zur Säkularisation, Würzburg 1975 , S. 213, Anm. 950
  2. Angerer, Anton: Die Augustiner Eremiten in Nordtirol. Unter besonderer Berücksichtigung des Klosters Rattenberg. Innsbruck Univ. Diss. 1980 , S. 416
  3. Winklmann, Franz: Die Rekatholisierung der Stadt Rötz, in: Verhandlungen des Historischen Verein für Oberpfalz und Regensburg, Band 111(1971), S. 74
  4. Weindl, Martin: Ein "Stadtorden" auf dem Land. Der Augustiner-Eremiten-Konvent Seemannshausen im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit, Bd. 1 S. 110-114, abgerufen am 1. 10. 2013
Vorgänger Amt Nachfolger
Bockmayr, Nebridius Prior des Augustiner-Eremitenkonventes Rattenberg
1660-1663
Scheifler, Augustinus (-1683)