Aichinger, Josef Adalbert (1808-1876): Unterschied zwischen den Versionen

Aus RES
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(7 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 58: Zeile 58:
 
==Altbestand AES==
 
==Altbestand AES==
  
Tonsur und Akolyth:9. Dezember 1827 (Salzburg, Sacellum, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)<ref>{{Quelle  
+
Tonsur und Akolyth: 9. Dezember 1827 (Salzburg, Sacellum, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)<ref>{{Quelle  
 
|Nummer = 29
 
|Nummer = 29
 
|Seite  = 75
 
|Seite  = 75
 
|Folio  =  
 
|Folio  =  
 
}}</ref>
 
}}</ref>
 +
 +
Subdiakon: 25. Juli 1830 (Salzburg, Hofkapelle, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)<ref>{{Quelle
 +
|Nummer = 29
 +
|Seite  = 109
 +
|Folio  =
 +
}}</ref>
 +
 +
Diakon: 26. Juli 1830 (Salzburg, Hofkapelle, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)<ref>{{Quelle
 +
|Nummer = 29
 +
|Seite  = 111
 +
|Folio  =
 +
}}</ref>
 +
 +
Priester: 27. November 1831 (Salzburg, Hofkapelle, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)<ref>{{Quelle
 +
|Nummer = 29
 +
|Seite  = 129
 +
|Folio  =
 +
}}</ref>
 +
 +
  
 
==Einzelnachweise==
 
==Einzelnachweise==
Zeile 79: Zeile 99:
 
| NACHFOLGER3 =
 
| NACHFOLGER3 =
 
   
 
   
| AMT5        = [[Liste der Pfarrer von Salzburg-Dompfarre|Pfarrer von Salzburg-Dompfarre]]  
+
| AMT5        = [[Liste der Salzburger Dompfarrer|Salzburger Dompfarrer]]  
 
| ZEIT5      = 1865-?
 
| ZEIT5      = 1865-?
 
| VORGÄNGER5  =
 
| VORGÄNGER5  =

Aktuelle Version vom 4. Mai 2019, 07:49 Uhr

Aichinger, Josef Adalbert (1808-1876)
Geboren 13. 11. 1808 (Salzburg-Dompfarre TfB 9,2/634)
Verstorben 19. 2. 1876
Vater Philipp Aichinger
Mutter Ursula Drexler
Priesterweihe 27. 11. 1831
Funktionen Pfarrer Salzburg-St. Andrä 1843-?, Altenmarkt im Pongau 1850-?, Salzburg Dompfarre 1865-?, KR, Domkapitular, Konsistorialkanzler
Quellen im AES Sterbebildchen

Angaben aus dem Schematismus

Geboren zu Salzburg am 19. November 1808, Pr. und Curat 1831. Koadjutor zu Mariapfarr bis Dezember 1835, in Gnigl 1836, Kooperator in Dorfwerfen zuletzt Pfarrprovisor bis 1840, Domchorvikar, Domceremoniar und Konsistorialprotokollist vom 1. Mai 1840 bis 6. Dezember 1843, Stadtpfarrer zu St. Andrä 6. Dezember 1843, f.e. wirkl. Konsistorialrat 1. November 1848, Hofkaplan und Sekretär Sr. Eminenz des hochwürdigen HH. Friedrich Kardinal Schwarzenberg. Dechant, Pfarrer und Schuldistrikts-Inspektor von Altenmarkt 6. August 1850, zum Ehrendomherr befördert 4. Oktober 1863, trat am 31. Oktober 1865 als wirkl. Kanonikus in das Metropolitan-Domkapitel ein und übernahm zugleich die Dompfarre und das Stadtdekanat, welche letztgenannte Stelle er am 28. Januar 1875 niederlegte. Seit 15. Juli 1875 bis zu seinem Ableben war er Kanzler des f.e. Konsistoriums, auch hatte der Verewigte von 20. November 1865 bis 1. August 1873 das Decanat St. Georgen administriert. Er starb am 19. Februar 1876 und ist in der Domherrengruft zu St. Sebastian bestattet.[1]

Altbestand AES

Tonsur und Akolyth: 9. Dezember 1827 (Salzburg, Sacellum, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)[2]

Subdiakon: 25. Juli 1830 (Salzburg, Hofkapelle, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)[3]

Diakon: 26. Juli 1830 (Salzburg, Hofkapelle, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)[4]

Priester: 27. November 1831 (Salzburg, Hofkapelle, Augustin Johann Joseph Gruber, Erzbischof von Salzburg)[5]


Einzelnachweise

  1. Personalstand der Säcular- und Regulargeistlichkeit des Erzbistums Salzburg für das Jahr 1889, Salzburg 1889, S. 194
  2. AES, Altbestand, 10/69, Ordinationsbuch 1818-1954 , S. 75
  3. AES, Altbestand, 10/69, Ordinationsbuch 1818-1954 , S. 109
  4. AES, Altbestand, 10/69, Ordinationsbuch 1818-1954 , S. 111
  5. AES, Altbestand, 10/69, Ordinationsbuch 1818-1954 , S. 129


Vorgänger Amt Nachfolger
Pfarrer von Salzburg-Sankt Andrä
1843-?
Pfarrer von Altenmarkt im Pongau
1850-?
Salzburger Dompfarrer
1865-?